Suche
Suche Menü

Typische Fragen vor PR-Beratungen

Es gibt Fragen, die tauchen bei potentiellen Kunden unweigerlich auf, wenn Sie kurz davor sind mich zu buchen. Dabei ist es egal, ob wir uns schon kennen oder uns noch nie über den Weg gelaufen sind. Fragen, die stets so oder so ähnlich, unweigerlich gestellt werden. Und ich verstehe völlig, weswegen sich die Menschen darauf eine Antwort erhoffen. Nur beantworten kann ich sie erst, wenn wir uns in der konzeptionellen Beratung befinden. Alles andere wäre, nun ja, eine Art Wolkenkuckucksheim. Und zwar darum: Read more

Nebel

Wir fuhren in Serpentinen den Berg hinauf. Erst durch Olivenhaine, später durchsetzten zunehmend Lavabrocken das Grün. Und in ziemlicher Höhe, gefühlt, fuhren wir auf einmal durch Esskastanienwälder. Der Gipfel, morgens noch klar zu erkennen, wenn auch weit entfernt, verhüllte sich nun in Wolken. So verschämt. Read more

Leser halten – Blog aufräumen

Wer einen Blog für seine Öffentlichkeitsarbeit anlegt, will damit in der Regel mehrere Fliegen mit einer Klappe erwischen. Meistens gehört dazu Leser als Kunden zu gewinnen, im Internet gut gefunden zu werden oder einfach sich einen Namen zu machen und damit schließt sich der Kreis. Fängt der Blog neu an, ist es einfach Kategorien und Schlagworte zu finden. Mit der Zeit werden es viele Beiträge, meist kommen Kategorien und Schlagworte neu hinzu, alte werden vergessen. Alles wird allmählich unübersichtlicher. Einige Artikel passen eventuell nicht mehr zum aktuellen Angebot, usw. Read more

Genuss im Dienst

Spaziergänge am Elbdeich, endlich mal wieder die Stader Altstadt erkundet. Und an einem feuchtkaltem Tag am alten Hafen genüsslich eine würzige Kürbiscremesuppe verzehrt. Otterndorf und Cuxhaven kennengelernt. Die Nordsee bei See- und Landnebel gegrüßt. Irgendwo draußen tuteten große Pötte. Und einige farbige Eindrücke gesammelt.
Eine Woche Dienstreise „Naturwissen kommunizieren“ zwischen Elbe und Weser verstrich wie im Flug. Eine kurzweilige Einkehr in die Teestube des Bremer Schnoorviertels durfte nicht fehlen.

Pausengeschichte: Runaway

Zusammensitzen mit Freunden, klönen, kochen und genießen, zwischendurch spielen. Unter anderem durch eine Xing-Gruppe inspiriert: sich zu zweit Sätze ausdenken, die zusammenhängend zumindest etwas Sinn ergeben. Diese in „English for runaways“ schriftlich übersetzen und laut vorlesen. Möglichst so, dass sich daraus eine Geschichte ergibt. Wie auch immer geartet. Das machen wir häufiger, weil es das Hirn verknotet und einfach Spaß bereitet. Read more