Suche
Suche Menü

Ab in den Garten! – ein Kartenset entstand

Anfang März 2021 erhielt ich eine Mail von der Redaktion des Don Bosco Medien Verlags. Sie wollten mich als Autorin für ein neues Bildkartenset zum Thema urban gardening gewinnen. Dazu fragte die Redaktion schon vor einigen Jahren an. Damals gefiel mir das Konzept nicht und ich sagte ab. Nun hatten sie es überarbeitet und ich war begeistert:

 Ab in den Garten – erst denken, dann schreiben

Ich bin zweigleisig unterwegs. Ich vermittle beratend Wissen zu Öffentlichkeitsarbeit für Dienstleistungsunternehmen, aber auch Wissen in schriftlicher Form zu Natur und Pflanzen. Zu letzterem gehört dieser Auftrag. Zuerst kommt, wie immer, das Konzept. Im Ping-Pong zusammen mit meiner Lektorin, die beim Verlag arbeitet. Das dauert einige Zeit, denn es wird immer mal wieder etwas verworfen und verfeinert. Dafür steht die Grundstruktur felsenfest durchdacht. Weil es sich hier  um ein Bildkartenset mit Anleitungen, Tipps, Tricks auf der einen und Illustrationen auf der anderen Seite handelt, gibt es vier „Kapitel“. Dazu konkrete Überschriften für die einzelnen Karten. Das erleichtert das Schreiben sehr! Denn so konnte ich die Aktionsideen und Tipps meistens so runter schreiben. Nur bei einigen Inhalten musste ich etwas recherchieren oder ausprobieren.

Redaktionsschluss Anfang September

Meine Lektorin war nett und setzte den Abgabetermin für „Ab in den Garten“ auf Anfang September. Ende März stand das Inhaltsverzeichnis. Dazu erstellte ich mir einen Zeitplan mit meiner eigenen Deadline. Ich wollte das Manuskript Anfang Juli fertig haben. Vor dem Urlaub, denn der August war gut mit Workshops gefüllt. Weil ich so früh abgegeben habe, erschien mein neues Werk nicht erst im März sondern bereits am 26.01.22. Damit hatte ich nun nicht gerechnet. Aber für die Planung eines Schulgartens oder neuer Beete oder eines Topfgartens im Außengelände einer Kita oder auf Balkonen, Terrassen… bietet sich der Winter an.  Sie wissen ja, gute Planung erleichtert den Anbau oder so!

Autor:

Als Referentin für Umweltkommunikation arbeite ich interdisziplinär. Schreibend, Fortbildungen gebend und beratend. Meine Kunden sind Laien, die Informationen und praktikable Methoden direkt in ihrem beruflichen Alltag anwenden wollen.