Suche
Suche Menü

Schreiben? Darum: 8 Schreibwarums

Meike Blatzheim lädt zur Blogparade ein und fragt Autoren nach ihrem „Schreibwarum“. Warum ellenlange Texte schreiben? Wie motivieren Autoren sich dazu und was treibt uns an, nicht nach einem Buch den Laptop an die Wand zu knallen. Da rutscht dann ja kein ansehnlicher Prinz von der Wand, küsst mich und lebt mit mir in seinem Schloss im Märchenreich. Wobei, das wäre… Ach, auf Dauer viel zu langweilig!

Vorgeplänkel

Wenn ein Kunde für ein interessantes Projekt anfragt, werde ich fast sofort kreativ. Es kribbelt in den Fingerspitzen und oft befinden wir uns schon im ersten Ping-Pong-Gespräch. Wenn wir uns inhaltlich und über die Konditionen einig werden, der Vertrag vereinbart wird, geht es zwar offiziell richtig los. Aber es gärt ja schon seit dem ersten Anruf und allerspätestens, wenn klar ist, dass ich als Sach-Autorin „Natur“ mitarbeiten werde.

8 Motivierende Schreibwarums

  1. Die späteren Lesenden oder/und mit den Inhalten Arbeitenden im Blick behalten und überlegen, wie sie sie am besten begreifen und umsetzen können,
  2. Im sachlichen Plauderton allgemeinverständlich schreiben und die Inhalte passgenau servieren. So, dass ich, Auftraggebende und später die Lesenden damit zufrieden sind.
  3. Das Konzept als Leitfaden muss nur noch mit Inhalten unter den jeweiligen Kapiteln gefüttert werden. Und das geht oft zügig und bereitet mir Freude.
  4. Manchmal muss ich noch etwas ausprobieren. Etwa, wenn Anleitungen zu schreiben sind.
  5. Bei guter Vorbereitung kann ich auch kleine Pausen nutzen und weiter am Text arbeiten. Es motiviert, wenn ich am reservierten „Schreibtag“ schon mehr als geschafft habe als ursprünglich gedacht.
  6. Manchmal flutscht das Schreiben so sehr, dass ein Manuskript bereits deutlich vor dem Redaktionsschluss fertig wird. Das befriedigt ungemein.
  7. Eine unterstützende und angenehme Zusammenarbeit seitens des Lektorats und Auftraggebenden bereitet Freude.
  8. Oft ist es einerseits herrlich ein Manuskript abschicken zu können. Innerlich fehlt mir danach richtig etwas und ich bin motiviert das nächste ähnliche Projekt anzugehen. Was kommt als Nächstes? Möchten Sie mich für ein Natur-Buch-Informationstext-Projekt anfragen? Lust vorhanden 🙂

 

Autor:

Als Referentin für Umweltkommunikation arbeite ich interdisziplinär. Schreibend, Fortbildungen gebend und beratend. Meine Kunden sind Laien, die Informationen und praktikable Methoden direkt in ihrem beruflichen Alltag anwenden wollen.