Suche
  • Öffentlichkeitsarbeit für Dienstleister
  • kontakt@silkebicker.de / +541 7707215
Suche Menü

Kernaussagen für die Pressearbeit filtern

Presse

Ich schreibe viel für „die Presse“. Darunter fallen vor allem Artikel und Rezensionen für Zeitschriften – ob für landwirtschaftliche Wochenblätter, idyllisches Landleben suggerierende Magazine, Fachzeitschriften für Erzieher oder die lokale Presse. Für letztere bin ich vor allem auf Abruf tätig, weil mir diese Art von Arbeit total viel Freude bereitet. Man weiß nämlich nie, worüber man schreiben muss und jeder Artikel ist anders. Vor allem lernt man eins: den Kern einer Nachricht herauszuarbeiten. Und das ist nicht immer einfach.

Noch schwieriger ist es diesen Kern zu filtern, wenn es sich um das eigene Unternehmen dreht.

Zwei Punkte treten bei Dienstleistern häufig auf:

  1. Der typische Tunnelblick: man hat seine eigene Sicht auf die Dinge und was Leser gefälligst zu interessieren hat.
  2. Hab nichts zu erzählen: Das meinen vor allem Solo-Selbstständige und Dienstleister oft.

Der Tunnelblick

Selbstständige achten verständlicherweise darauf, möglichst die Themen bekannt zu machen, die für sie und ihre Unternehmungen wichtig sind. Das ist für Redakteure nichts Neues, allerdings oft ein Grund eine Pressemitteilung nicht erscheinen zu lassen.

Wie bei Ihren Kunden müssen Sie darauf achten, welchen Wert Ihre Mitteilung für das jeweilige Organ und dessen Leser hat. Welchen Nutzen hat Ihre Pressemitteilung für die Leser des Mediums? Den müssen Sie bei Berichten hervorheben. Ganz egal, ob Sie eine neue Dienstleistung bewerben bekanntmachen oder auf eine Veranstaltung hinweisen oder einen Nachbericht zu einem Ereignis in der Presse veröffentlicht sehen wollen.

Hab nichts zu erzählen

Das ist Unfug. Jeder Dienstleister hat etwas zu erzählen. Die Frage ist nur, wie speziell ist Ihr Unternehmen aufgestellt und wer interessiert sich dafür. Vielleicht kommt die Münstersche Zeitung für Sie nicht infrage, weil… aber die Presse besteht nicht nur aus der lokalen Zeitung. Da gibt es noch die große Bandbreite der (Fach-) Zeitschriften. Und noch viel mehr Tricks, wie Sie bei Ihrer Ziel- und Lesergruppe angenehm mit Pressemitteilungen alias Artikeln auffallen können.

Bei allen Pressemitteilungen gilt:

Arbeiten Sie den Kern Ihrer Nachricht für die Leser dieser Presseorgane heraus. Finden Sie die Klammer, die dem Anlass entspricht. Bringen Sie Zitate mit in die Nachricht und teilen mit, wie das gesagt wurde. Emotionen sind wichtig, sie transportieren eine Atmosphäre. Ob kühl und sachlich oder warm und sachlich, ist ein Unterschied in der Wahrnehmung der Leser. Auch wichtig beim Nachrichtenkern ist, dass Sie keine ellenlange Abhandlung schreiben sondern kurz und knackig auf den Punkt kommen. Und wenn mehrere Inhalte zu einem Thema angesprochen werden, dann fassen Sie diese präzise in Kürze mit Würze leicht verständlich zusammen. Je nach Lesergruppe und Zielorgan selbstverständlich. Der Nachrichtenkern fällt bei einem Fachmagazin anders aus als bei der lokalen Presse.

Autor:

Ich berate Dienstleister zu ihrer individuellen Unternehmenskommunikation und unterstütze sie dabei, das frisch Konzipierte und mit mir Erarbeitete selbst anwenden zu können. Denn gerade Dienstleister punkten mit ihrer persönlichen Art und Weise ihre Geschäfte anzugehen.