Erdhaftig – Silke Bicker | Kommunikation: Naturwissen & PR

Damals war es Friedrich – und heute?

Immer, wenn ich den Namen „Friedrich“ lese oder höre, denke ich an das alte dtv-Taschenbuch und die Geschichte von Hans-Peter Richter. Ich habe schon als Kind nicht verstanden, warum dieser Junge damals nicht in den Bunker durfte im Gegensatz zu allen anderen Nachbarn. Und diese Geschichte ist – wie fast alle Jugend- und Kinderliteratur, die über die Nazi-Zeit erzählen – heute wieder aktuell.

Das, wovon ich glaubte, es nie jemals selbst zu erleben und das so etwas wie Hass auf Fremde, Vielfalt, andere Kulturen und Religionen wieder derart extrem in Europa zunehmen könnte; das erlebe ich gerade in seinen Anfangsstadien dank AfD, Le Pen und anderen. Es nimmt auch Einfluss auf die Art der Kommunikation an sich. Denkt man an „alternative Fakten“ – was für ein Stuss! -und hasserfüllte Kommentare unter sachlichen Medienberichten. Man kann diese lesen oder es lassen.
Der Nationalsozialismus kann allerdings nicht aufgehalten werden, wenn sich die meisten Menschen wie die berühmten drei Affen verhalten:

Das hatten wir hier schon mal. Es hielt nichts auf und änderte nichts. Es wurde desaströs.
Jeder Einzelne kann wählen und handeln: schreibend, redend, zuhörend und mit offenen Augen und Herzen durch die eigene Welt gehen:

Möglichkeiten gegen Hass und Hasskommentare zu kommunizieren

Stellung gegen Rechts zu beziehen ist heute einfacher  – dank social media:

  • #ichbinhier – eine geschlossene Facebookgruppe, deren Mitglieder aktiv, konstruktiv und wertschätzend unter den Beiträgen großer Medienunternehmen wie Fokus-Online, ZDF, Tagesschau oder Stern mitreden. Dazu gibt es regen Austausch innerhalb der Gruppe.
  • Schmalbart – das noch junge Netzwerk sieht sich als Gegenpol zum rechtsradikalen Breitbart. Die Website ist die Kommandozentrale für die zahlreichen social-media-Aktivitäten und sammelt die Artikel, die sich mit Breitbart beschäftigen. Es gilt Humor und intelligentes Handeln.

Sechs weitere Initiativen stellt Alexandra Hildebrandt in der Huffington Post hier vor.

Henning Tillmann schreibt darüber, wie jeder von uns für mehr Demokratie sorgen kann.

Lesenswertes findet sich auch auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.

Silke Bicker

Autor: Silke Bicker

Ich schreibe und lehre für Organisationen, die mit unterschiedlichen Medien Wissen über Natur kommunizieren. Darüber hinaus berate ich Dienstleister zu ihrem individuellen PR-Konzept und unterstütze sie dabei, dieses selbst gut umsetzen zu können.

Kommentare sind deaktiviert.