Suche
  • PR-Beratung mit Unterstützung zur Selbsthilfe
  • kontakt@silkebicker.de / +541 7707215
Suche Menü

Rampensau oder Leisetreter?

ufoSehr wahrscheinlich wissen Sie, ob Sie eher aufleben, wenn Sie viel Publikum um sich haben und sich selbst gut etwas lauter darstellen können. Oder ob Sie eher das Gegenteil sind: ruhig, lieber in der zweiten Reihe stehend.
Leisetreter treten anders in der Öffentlichkeit auf als Rampensäue und gehen anders mit ihren Themen an die Öffentlichkeit. Die einen schreiben lieber und tummeln sich in den sozialen Medien. Die anderen fühlen sich auf der öffentlichen Bühne mit direktem, persönlichem Feedback wohler. Und beide Typen kriegen oft mit, was sie alles tun müssen, um sich und ihre Angebote bekannt zu machen:

  • Vorträge halten, Seminare geben,
  • Webinare geben und Videos drehen, ins Netz stellen,
  • Artikel in der (Fach-) Presse, in Blogs, social media, etc. veröffentlichen,
  • sich einen Namen als Experte machen,
  • sich perfekt und glasklar positionieren,
  • Newsletter veröffentlichen und
  • auf allen Kanälen möglichst schnell viele Abonnenten ergattern.
  • Am Besten alles auf einmal oder doch zeitnah, vorgestern.

PR funktioniert am Besten, wenn klar ist, wer was für wen anbietet. Wie man dahin kommen kann:

Möglichkeiten mit sich ins Reine zu kommen

  1. Wie treten Sie auf: Leisetreter oder Rampensau? Sind Sie eine Mischung – welcher Anteil überwiegt?
  2. Auf welchen Veranstaltungen sind Sie gerne? (Wo tummeln Sie sich – auf Messen, großen oder kleinen Netzwerktreffen, Kneipe oder Disko?
  3. Wie mögen Sie es gerne – lauter oder leiser? (Sitzen Sie gerne an Tischen, wo laut quer über den Tisch miteinander gesprochen wird oder ist Ihnen der gepflegte, ruhige Ton lieber?
  4.  Bleiben Sie lieber oberflächlich oder gehen Sie lieber in die Tiefe, wenn Sie über ein einziges Ihrer Angebote länger informieren?

Ihre Antworten auf diese Fragen sind total wichtig! Denn erst, wenn diese und noch einige andere geklärt sind, ist es sinnvoll ein Fundament für das richtige – nämlich zu einem selbst passende – Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit zu bauen. Und darauf dann alles andere, ob Pressearbeit, vis á vis Unternehmenskommunikation, Auswahl der Online-Kanäle oder, oder, und, oder… ????

Alles flutscht viel besser, wenn man sich mit dem eigenen Angebot und den Arten der Sichtbarkeit nach außen wohl fühlt. Das strahlt man aus, das merken die Gegenüber und fühlen sich davon angezogen. Vor allem, wenn die potentiellen Kunden die eigene Art mögen.

Autor:

Ich berate Dienstleister zu ihrer individuellen Unternehmenskommunikation und unterstütze sie dabei, das frisch Konzipierte und mit mir Erarbeitete selbst anwenden zu können. Denn gerade Dienstleister punkten mit ihrer persönlichen Art und Weise ihre Geschäfte anzugehen.