Erdhaftig

Papierbuch oder E-Lesegerät – was ist umweltfreundlicher?

Bücherregal (1)Dieser Frage stellt sich die Redaktion von Bioprodukte. Und geht dabei größtenteils auf den Verbrauch von Energie, Plastik und Wasser ein. Ich persönlich finde den Beitrag gut, jedoch noch zu kurz gedacht.

Es geht nämlich nicht nur um Energie-, Wasser- und Plastikverbrauch und Strom. In jedem E-Book-Reader wie auch in jedem Handy/Smartphone stecken Edelmetalle wie z. B. Gold, Platin, seltene Erden und diese Ressourcen sind begrenzt. Sie wachsen nicht nach beziehungsweise sie entstehen in Äonen statt in Jahrhunderten. Zwar selbst keine Expertin für dieses Thema, habe ich jedoch vor kurzem eine Vortragszusammenfassung hier im Blog veröffentlicht: Wertschöpfungskette Mobiltelefon, die im Prinzip auch für E-Book-Reader gilt.

Daher denke ich, dass man lieber Bücher aus Papier lesen sollte. Man muss ja nicht jedes Buch, dass man nicht mehrmals lesen will, wegwerfen. Man kann unter Freunden Büchertauschparties veranstalten, sie in öffentlichen Buchregalen hinterlassen, an Gemeinde- und Hospitalbibliotheken verschenken, im Verwandtenkreis weitergeben…

Wie denken Sie darüber?

 

 

 

Silke Bicker

Autor: Silke Bicker

Ich unterstütze Organisationen, die mit unterschiedlichen Medien Wissen über Natur kommunizieren. Darüber hinaus berate ich Dienstleister zu ihrem PR-Konzept samt eigenständiger, persönlicher Note, und unterstütze sie die Umsetzung selbst in die Hand zu nehmen.

Kommentare sind deaktiviert.