Suche
  • PR-Beratung mit Unterstützung zur Selbsthilfe
  • kontakt@silkebicker.de / +541 7707215
Suche Menü

Mitschreiben ausdrücklich erlaubt

Flipchart buntVor einigen Jahren wurde ich in einem Seminar vom Trainer aufgefordert, das Mitschreiben zu unterlassen. Alle Präsentationen würde er als Handout herausgeben, es wäre nicht erforderlich auch noch eigenhändig mitzuschreiben. Es machte ihn fuchtig, dass ich es nicht unterließ und er nahm mein Notieren zum Anlass mich während der gesamten vier Tage zu schikanieren.

Es ist gut, wenn Präsentationen zum Herunterladen oder direkt als schriftliches Skript zur Verfügung gestellt werden. Es ist nicht gut, wenn Teilnehmern der Mund beziehungsweise die Hand verboten wird. Einerseits stehen einigen Menschen dabei innerlich die Haare zu Berge und zweitens gibt es ganz klare Gründe;

Warum eigene Notizen wichtig sind

alles, was man selbst aufschreibt, erinnert man besser. Indem man die eigene Wortwahl nutzt, eventuell mit Symbolen und Farben hantiert, nur Stichworte reichen oder … . Jeder Mensch hat seine eigene Lernmethode und das ist gut so.

man merkt automatisch, ob man das Notierte auch wirklich verstanden hat. Und wenn nicht, dann formulieren sich während des Schreibens Fragen, die man im Seminar oder nach einem Vortrag direkt stellen kann. Wenn Dozenten vor Ort sind, kann man sie mit Fragen löchern. Nach der Veranstaltung ist die Gelegenheit vorüber.

Handouts werden meist erst hinterher ausgeteilt. Wissen, dass es ein Handout gibt, reicht nur dann, wenn man weiß, dass dieser Referent immer ein nützliches Handout verteilt. Das ist selten der Fall und auch dann ist selbst Notiertes zusätzlich für später hilfreich. Handouts sind im Umfang und vom Inhalt unterschiedlich – von ein bis zwei Seiten bis zu einem halben Buch Umfang oder von ausgedruckten Folien bis guten Erklärungen zu diesen ist alles möglich.

Egal, wie Sie gerne mitschreiben – ob auf Geräten oder Papier – keiner kann Ihnen verbieten sich selbst etwas zu notieren. Und wenn es doch jemand versucht: Dann überlegen Sie sich, was Sie konkret selbst mitnehmen möchten und wie Sie sich Dinge am Besten merken.

Gute Referenten freuen sich,wenn Teilnehmer mitschreiben

Denn das bedeutet, dass sie ihnen etwas mitteilen, dass sich aufzuschreiben lohnt und sie ihr Thema gut rüberbringen. Und sie freuen sich über Fragen, denn dadurch erhalten sie Einblicke darüber, was Teilnehmern auf der Seele brennt und für sie wichtig ist.

Meine Erinnerung wurde geweckt von Andy Fumolos  „10 Dinge, die Du niemals in einer Präsentation sagen sollst„.

Autor:

Ich berate Dienstleister zu ihrer individuellen Unternehmenskommunikation und unterstütze sie dabei, das frisch Konzipierte und mit mir Erarbeitete selbst anwenden zu können. Denn gerade Dienstleister punkten mit ihrer persönlichen Art und Weise ihre Geschäfte anzugehen.