Umwelt-PR

Wertschöpfungskette Mobiltelefon – Liste

P1040395Gestern habe ich im Zentrum für Umweltkommunikation einen Vortrag von der Diplom-Geologin Britta Brookhagen über Rohstoffe im Handy und ihre Wertschöpfungskette gehört. Abgesehen davon, dass sie für mich viel zu viele Zahlen nannte, habe ich einiges für mich Neues erfahren. Vielleicht ist diese Liste auch für Sie interessant? Für Lehrer folgt am Ende ein Tipp:

Rund um den Globus

  • Jedes Handy ist im Prinzip schon einmal um den Globus unterwegs gewesen, aufgrund seines Transportwegs von rund 40.000 Kilometern. Dabei sind die meisten Mobiltelefone nur bis zu zwei Jahren in Gebrauch.
  • 98 % der Jugendlichen über 14 Jahre besitzt ein Handy.
  • Die globale Recyclingquote beträgt nur 3 – 10 % (!!!!)
  • Pro Handy stecken 30 verschiedene Metalle in ihm: 30 % Metall, 50 % Kunststoff, 20 % Glas und Keramik.

➡ Es müssten deutlich mehr Mobiltelefone (Handys + Smartphones) wieder verwertet werden

  • Aus 41 Handys wird 1 g Gold gewonnen. Sonst wird  1 Tonne Golderz aus Gestein herausgewaschen. (Hohe Umweltverschmutzung in vielen Ländern der Erde).
  • Die sekundäre Rohstoffgewinnung ist deutlich energieärmer als die primäre.
  • Recycling bewahrt nur endlich vorkommende Vorkommen. Deutschland hat keins der notwendige Erze für Handys und ist auf den so genannten „urbanen Bergbau“ angewiesen.

Beispiele für Lösungsansätze

  • Weniger Handys kaufen. Stattdessen mehr leihen, teilen, weiter verschenken.
  • Das eigene Mobiltelefon so lange wie möglich nutzen. Es auf keinen Fall einfachheitshalber in den Müll werfen!
  • Bei Vertragsverlängerung einen Gutschein statt eines neuen Geräts verlangen (z. B. mehr freie Telefonminuten, etc.).
  • Weiterverkaufen (Daten löschen).
  • Smartphones für grüne Apps verwenden (z. B. CO2-Rechner, Einkaufshilfen,…).
  • Irreparabel? Spenden Sie es an Einrichtungen, die es der Wiederverwertung weiterleiten (DUH, DBU, viele Universitäten wie die Uni Osnabrück, Händler haben „Handy-Sammelstellen“).

Hier kann eine Studie von Südwind zur Wertschöpfungskette von Handys heruntergeladen werden.

Tipp für Lehrer

Im Wissenschaftsjahr 2012 wurde im Projekt „Die Rohstoff-Expedition“ eine Handy-Rohstoffbox erstellt, gefüllt mit Mineralien und Erzen, die als Grundstoffe für die Handyproduktion dienen. Sie wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt an Lehrer und Schuklassen verliehen.

Silke Bicker

Autor: Silke Bicker

Als freiberufliche Inhaberin von Erdhaftig Umwelt-PR unterstütze ich Organisationen, die mit unterschiedlichen Medien Wissen über Natur vermitteln. Und die diese Projekte durch gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PR) bekannt machen wollen. Darüber hinaus begleite ich Dienstleister bei der Entwicklung ihres PR-Konzeptes; mit und ohne Unterstützung zur Selbsthilfe. Erst Denken, dann ausführen - ist meine Devise.

Kommentare sind deaktiviert.