Erdhaftig

22. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Hier gibt es:

Fortbildungen in Form von arbeitsintensiven “Lernen durch selbst Ausprobieren” – Workshops für Lehrer, Pädagogen und Therapeuten zur (künstlerischen) Nutzung von Boden und Wildpflanzen verknüpft mit Kulturgeschichte samt einer großen Prise Entspannung.
Letztere erhalten Sie gratis dazu, die kommt automatisch :wink:

Mini-Workshops - kurz und günstig für Gruppen mit kleinem Budget zu Boden und Landschaftsnutzung mit viel Learning by doing für interessierte Laien, Naturpädagogen, Erzieher und Landschaftsführer.

Konzeption & Texte, die als locker aufbereitetes Fachwissen zu Boden, Hecke, Wiese, Wald mit oder ohne naturerlebnispädagogische Tipps in Magazinen, Sachbüchern, Erstlesegeschichten, Broschüren oder auf Ausstellungsmedien erscheinen.

Fotos - lizenzfrei und in unterschiedlich hoher Auflösung für Print- und Onlinemedien oder als Bildkarten für verschiedene Anlässe in Trainings, Coachings oder Moderationen.

Seitenleisten2

 

 

31. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Colour your World…

… ist das Motto des Weltkindertheaterfestes, das diese Woche in Lingen an der Ems stattfindet. Zusammem mit dem Erzähltheater Osnabrück war ich dort unterwegs, habe Neues und Altes neu umgesetzt entdeckt, mit vielen kleinen und großen Leuten unterschiedlicher Nationalitäten gesprochen. Die Natur, Wasser und der Umgang mit Boden gehörten dazu. Kinder machten sich Gedanken darüber,

:arrow: wie die Welt wohl wäre, würde sie nur ein Dorf mit 100 Menschen sein?
:arrow: Gäbe es dann auch so viel Piraterie ums Wasser und um den Boden?
:arrow: Würde dann auch soviel Wasser verschwendet und Land veröden?

Weltkindertheaterfest 2014

 

28. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Was Klimamarkt, Veedelfunker und wuchern mit Boden zu tun haben

P1040928 - KopieLetztens besuchte ich mal wieder eine Tagung in der es um Umweltkommunikation zum Klimawandel ging. Drei sehr interessante Beispiele wurden unter anderen vorgestellt, die ich Ihnen unten kurz skizziere. Bei jedem von ihnen fiel mir auf, dass sich Bodenschützer davon eine Scheibe abschneiden könnten – also die, die sich mit Umweltkommunikation rund um den Boden auch an Laien wenden :wink: – und dass es ungeheuer wichtig ist, nicht nur mit Leuten des eigenen Berufsbildes zusammenzuarbeiten. Dabei kommt meistens nichts wesentlich Neues heraus. Hier waren größtenteils Designer, Gärtner und Landschaftsarchitekten mit von der Partie und das merkt man deutlich. Jedes dieser Projekte könnte natürlich nicht genauso, jedoch abgewandelt auch in der Umweltkommunikation rund um den Boden angepasst werden: Weiterlesen →

21. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Wir hätten gern was Langlebiges

P1040919Klimasparbücher – Es gibt sie seit 2010 und vorwiegend in Großstädten wie München, Stuttgart, Köln, Frankfurt/Main. Sie werden von der DBU gefördert und vom Oekom-Verlag produziert. Mit Gutscheinen und alltagspraktischen Tipps von den ihn beauftragenden Kommunen und neuerdings auch Landkreisen gefüllt. Vom Wissen zum Handeln, also Motivierung über Anreize wie in diesem Fall Rabattgutscheine verschiedener Unternehmen – ob Einzelhandel, Dienstleister oder Stadtwerke – können interessierte Bürger den Ratgeber kaufen. Zugleich ist ein Netzwerk entstanden, in dem die Kommunen und Landkreise sich untereinander austauschen. Und das Klimasparbuch an andere Aktionen zum Klimaschutz anknüpfen oder aber daraus entstehen lassen.

Letzte Woche nahm ich am Abschlussworkhop des von der DBU geförderten Projekts “Klimasparbuch” teil. Unter dem Motto “Klimaschutz kommunizieren – nachhaltiger Konsum, zukunftsfähige Lebensstile” stellten sich in einem Worldcafé vier Projekte von Selbständigen und Kommunen vor. Dazu gab es die Bilanz einer Kommune, wie das Klimasparbuch in der Bevölkerung ankam. Und die Ansage, dass es mit den kleinen Büchern weitergehen wird. Die Landkreise Emsland und Rems-Murr stellten ihre Produkte vor und zeigten, wie unterschiedlich die Herangehensweise sein kann. So entstanden ein ganz gewöhnliches und ein ungewöhnliches Gutscheinbuch:

Weiterlesen →

15. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Nachbereitung Ihres Sommerfests – Manöverkritik

Wesertal Labi v. Schaumburg_05_2009 (7)Sie haben eine Veranstaltung für Mitarbeiter, Kunden und/oder Geschäftspartner gemacht, aber es ist nicht so gelaufen, wie erhofft?
Keine Sorge, das passiert auch anderen, sogar erfahrenen Sommerfestplanern. Wichtig ist jetzt, zu gucken, woran es haperte, damit Ihnen dieselben Fehler nicht noch einmal unterlaufen und Sie wissen, woran genau es dieses Mal hakte: Weiterlesen →

10. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Symphony of the Soil

???????????????????????????????Auch, wenn das Ökosystem Boden immer noch nicht in den Lehrplänen deutscher Bundesländer aufgenommen wurde, lässt sich nicht leugnen, dass die Erde ohne Boden nicht lebenswert wäre. Es gibt seit 2012 einen neuen Film, bisher nur in englischer Sprache zu erhalten. Er wurde auf vier Kontinenten zusammen mit namhaften Wissenschaftlern, Landwirten – Tier- und Pflanzenzucht, gedreht. Es geht um lebende Organismen, gesunde Bodenentwicklung mit gesunden Pflanzen für einen natürlichen Kreislauf mit Menschen, Boden, Tieren auf einem gesunden Planeten. Weiterlesen →

7. Juli 2014
von Silke Bicker
Keine Kommentare

Zeichnen, Visualisieren, Strukturieren

zeichnen-strukturierenAls Bauingenieurstochter mit zwei linken Händen konnte ich noch nie akkurat oder auch nur ansehnlich zeichnen. Das änderte sich auch während des Studiums nicht (CAD war ein Graus :shock: ). In der Erwachsenenbildung kommt man allerdings mit den entsprechenden Fähigkeiten besser weiter, weil Inhalte so anschaulicher transportiert werden. Eher resigniert machte ich mich gestern auf, dieses Buch von Roland Bühs zu erkunden: Weiterlesen →

30. Juni 2014
von Silke Bicker
1 Kommentar

Papierbuch oder E-Lesegerät – was ist umweltfreundlicher?

Bücherregal (1)Dieser Frage stellt sich die Redaktion von Bioprodukte. Und geht dabei größtenteils auf den Verbrauch von Energie, Plastik und Wasser ein. Ich persönlich finde den Beitrag gut, jedoch noch zu kurz gedacht.

Es geht nämlich nicht nur um Energie-, Wasser- und Plastikverbrauch und Strom. In jedem E-Book-Reader wie auch in jedem Handy/Smartphone stecken Edelmetalle wie z. B. Gold, Platin, seltene Erden und diese Ressourcen sind begrenzt. Sie wachsen nicht nach beziehungsweise sie entstehen in Äonen statt in Jahrhunderten. Zwar selbst keine Expertin für dieses Thema, habe ich jedoch vor kurzem eine Vortragszusammenfassung hier im Blog veröffentlicht: Wertschöpfungskette Mobiltelefon, die im Prinzip auch für E-Book-Reader gilt.

Daher denke ich, dass man lieber Bücher aus Papier lesen sollte. Man muss ja nicht jedes Buch, dass man nicht mehrmals lesen will, wegwerfen. Man kann unter Freunden Büchertauschparties veranstalten, sie in öffentlichen Buchregalen hinterlassen, an Gemeinde- und Hospitalbibliotheken verschenken, im Verwandtenkreis weitergeben…

Wie denken Sie darüber?